CZ Binance verspricht, als Bitcoin-Betrugsopfer, Unternehmer und Tweets zu helfen. Der Verlust von BTC hat über 7 Jahre zugenommen

CZ Binance und der CEO von CoinCorner Exchange in Großbritannien, Danny Scott, haben versprochen, die Adresse auf die schwarze Liste zu setzen, an der das Bitcoin des Unternehmers und ein Podcast-Moderator Eric Savics im BTC-Phishing-Betrug gestohlen wurden.

Die Crypto Twitter sendet dem Betrugsopfer ihr Mitgefühl. Einige in der Community sind sich jedoch nicht sicher, ob die Betrugsgeschichte echt ist, und sagen CZ, dass sie versprochen haben, Binance Zensur aufzuerlegen.

Savics hat fast 13 BTC an Phishing-Betrüger verloren

Eric Savics ‚Tweet, dass er vor drei Tagen Opfer eines Bitcoin-Hardware-Wallet-Phising-Betrugs geworden ist, hat sich Bitcoin Future schnell auf Twitter und Reddit verbreitet. Am 10. Juni beschloss Savics, sein Hardware-Portemonnaie zu aktualisieren, indem er die Crypto KeepKey-Erweiterung vom Chrome-Browser herunterlud, was sich als Fälschung herausstellte. Für die Erweiterung musste der Startwert der Brieftasche gesendet werden, um ein Backup zu erstellen.

Das Ergebnis war jedoch, dass Eric Savics seine 13 BTC gestohlen und an eine andere Adresse zurückgezogen hatte.

Er nahm ein Video auf, in dem er kurz seine Geschichte erzählte und die Betrüger aufforderte, zumindest einen Teil seines BTC zurückzuschicken, da er seine Position seit 2013 aufgebaut hatte und im Begriff war, mit diesem Geld für seine eigene Wohnung zu bezahlen.

Er gab die Adresse an, an die sein Bitcoin zurückgezogen wurde.

Bitcoin

CZ Binance antwortet

Eric Savics markierte Erih Voorhees (seit 2017 wurde Crypto KeepKey von ShapeShift übernommen) und bat ihn, bei der Verfolgung der Gelder zu helfen.

Es war der Leiter von Binance, CZ, und der CEO der CoinCorner-Börse, der antwortete und versprach, die Adresse der Betrüger auf die schwarze Liste zu setzen.

Die Haltung der Community spaltet sich

Wenn die Mehrheit der Community mit dem Betrugsopfer sympathisiert und einige sogar großzügig anbieten, ihm BTC zu schicken, bleiben einige CT-Benutzer über die Geschichte zweifelhaft.

Sie werden durch die Tatsache alarmiert, dass Eric Savics im ersten Tweet seine BTC-Adresse angegeben und CZ ihre Zweifel und Kritik geäußert hat, dass er beabsichtigt, die Bitcoin-Adresse, die Savics als Betrüger bezeichnet, zu zensieren.

Darauf antwortete Chapngpeng Zhao, dass die Leute erwarten, dass seine Hilfe Betrug bei Binance bekämpft, der zentralisiert ist, und er wird helfen.

Er fügte jedoch hinzu, dass diejenigen, die den zentralen Austausch kritisieren, Binance DEX entwickelt haben und auf dieser Plattform nichts tun können, um Betrugsopfern zu helfen.

Veröffentlicht am Kategorien Bitcoin

Anzahl der Bitcoin-Adressen mit mindestens 0,1 BTC stellt neuen Rekord auf

Besitz kleiner Bitcoinadressen nimmt weiter zu

Bitcoin-Adressen mit > 0.1 BTC setzt neue ATH.
Der Bitcoin-Einzelhandel nimmt weiter zu.

Die Zunahme von BTC-Adressen mit signifikantem Bestand deutet auf eine starke Nachfrage hin.

Starke Nachfrage

Der Besitz kleiner Bitcoins (BTC) nimmt weiter zu, da die Zahl der Adressen mit mindestens 0,1 BTC ein neues Allzeithoch (ATH) erreicht.

Obwohl die Zählung von Adressen nicht unbedingt auf einen einmaligen Besitz hinweist, deutet der Trend wahrscheinlich immer noch auf die zunehmende Attraktivität des BTC-Besitzes für Einzelhandelskäufer hin.

Mehr als 3M Bitcoin-Adressen im Besitz zu mindestens $950 in BTC

Nach Angaben der On-Chain-Analysefirma Glassnode hat die Anzahl der Bitcoin-Adressen mit mindestens 0,1 BTC einen neuen ATH festgelegt. Die offizielle Zahl von 3.054.282 Konten übertrifft den bisherigen Rekord (3.054.070), der am 21. Mai aufgestellt wurde.

Auf der Grundlage des aktuellen BTC-Preises entspricht ein Zehntel einer Bitcoin etwa 950 Dollar.

Aus dem obigen Diagramm ist ersichtlich, dass der Besitz von BTC im Einzelhandel nach wie vor ein attraktives Angebot ist. Mehrere Berichte allein aus dem Jahr 2020 zeigen einen Appetit auf das Flaggschiff Krypto von „Small Money Players„.

Damals im April berichtete Coinbase über einen signifikanten Anstieg der Bitcoin-Käufe im Wert von 1.200 Dollar, was genau der Summe eines COVID-19-Konjunkturschecks der US-Regierung entspricht. Sogar während des Marktabsturzes am Schwarzen Donnerstag kauften Einzelhändler den Dip angeblich.

In der Kategorie „Vollmünzer“ ist die Situation ähnlich. Die Zahl der Brieftaschen mit mindestens einem BTC nimmt ebenfalls zu. Daten von Glassnode zeigen, dass Adressen mit mehr als einer BTC den Meilenstein von 800.000 überschritten haben.

Nächster Bull Run in den Startlöchern

Die Eigentümerstatistiken weisen auf ein Nachfragewachstum hin, das wahrscheinlich den nächsten Bull Run in Gang setzen wird. Der HODL-Faktor ist in der Kryptosphäre stark ausgeprägt.

Wie BeInCrypto bereits früher berichtete, sind rund 50% des aktiven BTC-Angebots seit über einem Jahr nicht eingezogen.

Gleichzeitig befinden sich etwa 79 % der Bitcoin-Versorgung dank einer deutlichen Erholung seit dem Crash Mitte März derzeit in der Gewinnzone.

Plattformen wie die Cash App von Square machen sich diesen Trend zum Kauf von Bitcoin im Einzelhandel zunutze. Im Mai kündigte Cash App eine neue Funktion an, die automatisch wiederkehrende BTC-Käufe ermöglicht, so dass die Kunden „Sats stapeln“ können.